Kreistagswahl 2019

Listenplatz 1: Joel Kirchner

Mein Name ist Joel Kirchner, ich bin 23 Jahre alt und lebe seit meiner Kindheit in Hemsbach. Nach meinem Abitur habe ich zwei Jahre in Mailand verbracht, um die italienische Sprache zu erlernen. Dort habe ich auch mein Auslandssemester gemacht. Derzeit schreibe ich meine Bachelor-Thesis am Fachbereich der Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Universität Konstanz.

Für mein anschließendes Master-Studium orientiere ich mich zurück in die Rhein-Neckar-Region. Da ich schon immer politisch interessiert war und ich nun auch verlässlich längerfristig planen kann, ist es für mich selbstverständlich, mich auch politisch einzubringen. Gerade in der heutigen Zeit, in der der Rechtspopulismus, national wie international, erneut Einzug in die Politik hält, ist es meines Erachten wichtig, sich für unsere demokratischen Grundwerte zu engagieren. Auch deshalb habe ich mich für die SPD entschieden, da ich mich mit deren Politik und deren Grundwerten, die auch ich für unverzichtbar halte, am stärksten identifizieren kann.

Ich bin der Meinung, dass gerade jetzt meine Generation gefragt ist, dass wir aus den Fehlern der Vergangenheit lernen und sie nicht wiederholen, damit  der Frieden und die Stabilität Europas auch weiter aufrecht erhalten werden. Diese Arbeit fängt bereits in den Kommunen und den Landkreisen an. Hier  möchte ich mich aktiv beteiligen. Deshalb kandidiere ich für das Amt des Kreisrats im Rhein-Neckar-Kreis. Meine Schwerpunkte sehe ich in der Bildungspolitik, da ich denke, dass Bildung die Voraussetzung ist für ein soziales und friedliches Miteinander, das auf Respekt und Toleranz beruht – in den Gemeinden, in den Landkreisen, im Bund, in Europa und auf der ganzen Welt.

Vor diesem Hintergrund beschränkt sich mein Schwerpunkt nicht nur auf die Bildung, sondern auch auf Jugendthemen insgesamt, da ich der Meinung bin, dass die heutige Jugend, in der Verantwortung für die zukünftige steht. Hier die richtigen Voraussetzungen – auch im Kreistag – zu schaffen, gehört zu den dringlichsten Aufgaben. Hier will ich Akzente setzen!

 

Listenplatz 6: Lars Aschemann

Hallo, mein Name ist Lars Aschemann. Seit meiner Geburt vor 33 Jahren wohne ich hier.

Hemsbach ist für mich eine besondere kleine Stadt, die durch die Vielzahl an Vereinen, Freizeit- und Schulmöglichkeiten eine echte Besonderheit darstellt und so gut wie nichts vermissen lässt. Gerade die Vereine leisten eine so wichtige Arbeit, Menschen Halt und ein Gefühl von Zugehörigkeit zu geben. Ich erinnere mich noch gerne an die Zeiten beim KSV Hemsbach zu ringen oder mit den Hemsbacher Pfadfindern auf Zeltlager zu fahren. Momentan bin ich als Jugendreferent im Vorstand des Partnerschaftsvereins Hemsbach e.V. aktiv. 

Durch meine Arbeit als Sozialarbeiter konnte ich viele Einblicke in die unterschiedlichsten Lebenssituationen junger Menschen sammeln; diese Erfahrungen weckten in mir den Wunsch auch politisch aktiv zu werden. 

Darum liegen mir neben jungen Menschen und Familien, besonders die Themen Bildung, Umweltschutz und der flächendeckende Ausbau von schnellem Internet am Herzen.

Nun könnte man nicht unberechtigter Weise anführen, dass die Bundes-SPD in vielen Bereichen nur noch ein Schatten ihrer Selbst ist; dennoch bin ich von den Grundwerten der Partei, die vor allem an der Basis nie in Vergessenheit geraten sind, überzeugt!  

Die SPD Hemsbach tritt mit ihrer politischen Arbeit schon immer für Chancengleichheit und Gerechtigkeit ein. Diese Werte möchte ich auch im Kreistag vertreten, damit nicht nur Hemsbach, sondern auch unser Kreis weiter lebenswert und attraktiv bleiben. 

 

Listenplatz 7: Frauke Eichelberg

Hallo,
ich bin Frauke Eichelberg und 27 Jahre alt. Aufgewachsen bin ich in einer Kleinstadt im Taunus zwischen Frankfurt und Wiesbaden.
Nach Abschluss meiner Fachhochschulreife studierte ich in Frankfurt Allgemeine Pflege und bin nun mit Leidenschaft in der Altenpflege bei einem ambulanten Pflegedienst tätig.

Vor vier Jahren bin ich der Liebe wegen nach Hemsbach gezogen. Von Anfang an ist mir diese kleine aber feine Stadt sehr ans Herz gewachsen. Viele Bildungs – und Freizeitangebote, die vielleicht der ein oder andere Ur-Hemsbächer als selbstverständlich wahrnimmt, waren und sind es für mich nicht.

Es geht uns gut hier in Hemsbach! Aber dennoch gibt es einiges zu tun – wer rastet, der rostet.
Durch meinen Beruf in der Altenpflege liegen mir die Anliegen und Bedürfnisse unserer Senioren*innen und ihrer Angehörigen sehr am Herzen.
Das Angebot an Pflege – und Betreuungsmöglichkeiten wird gerade weiter ausgebaut; dennoch wäre unter anderem eine Tagespflege in Hemsbach sehr wünschenswert.
Zudem haben wir noch deutlichen Nachholbedarf was die Barrierefreiheit angeht – Stichwort Bahnhof.

Ebenso müssen wir unseren Kindern die bestmöglichen Rahmenbedingungen für eine gute Schulbildung und Betreuung schaffen. Jeder Hemsbacher – egal welchen Alters – soll sich in Hemsbach wohlfühlen und gerne hier leben können.

Unser Gemeinderat macht eine gute Arbeit, aber vielleicht ist es an der Zeit, dass mehr jüngere Menschen ihre Sicht auf die Dinge im Gemeinderat anbringen können.
 

Mitmachen

Jetzt Mitglied werden