SPD Hemsbach

Willkommen bei der SPD Hemsbach

Kinderbetreuung und Breitbandverkabelung

Veröffentlicht am 07.02.2022 in Veranstaltungen

Sebastian Cuny, MdL bei der Hemsbacher SPD

Zum jüngsten Treffen der Gesprächsreihe „Ihre Meinung – Unser Kaffee“ musste German Braun, 1. Vorsitzender des Ortsvereins Hemsbach, die Teilnehmer und Teilnehmerinnen leider wieder einmal an den PCs und Tablets begrüßen. Als besonderen Gast konnte er den Landtagsabgeordneten Sebastian Cuny begrüßen, der im Frühjahr letzten Jahres für den Wahlkreis Weinheim in den Landtag gewählt wurde. Cuny bekräftigte den von Braun geäußerten dringenden Wunsch, sich in der nächsten Zeit endlich wieder persönlich begegnen zu können. Er habe die feste Absicht, sich bei Spielplatz- und Marktplatzgesprächen vor Ort mit den Bürgern zu treffen und komme im Frühsommer gerne auf die Alla-hopp-Anlage nach Hemsbach.

In seinem kurzen Überblick über seine Arbeit im Landtag von Baden-Württemberg hebt Sebastian Cuny den schwierigen Umgang mit der AfD hervor. „Wie soll man mit jemandem umgehen, der keinerlei politischen Gestaltungswillen hat und nur darauf aus ist, seine Wortbeiträge im Parlament auf seine Migranten- und Coronahetze zu reduzieren und zur Verwendung in den sozialen Medien zu gestalten?“, kritisiert er. Er betont „die Bedeutung von Diskussion und Kritik als Grundlage unserer Demokratie.“ Mit erklärten Gegnern der Demokratie aber, denen es nur um System- nicht um Sachkritik geht, sei ein redlicher Meinungsaustausch nicht möglich.

Eines der Sachthemen, die uns auf den Nägeln brennen, ist der enorme Rückstand bei der Digitalisierung. Stadträtin Antje Löffel spricht das mit Bezug auf den Ausbau der Breitbandverkabelung an, bei dem sie „den Eindruck habe, dass er nur schleppend vorangeht“. Hier spart Cuny nicht an Kritik an der Landesregierung und dem zuständigen CDU-Minister Strobl. Die SPD-Landtagsfraktion sieht darin „mit die größte Infrastrukturaufgabe der kommenden Jahre - und die Landesregierung sei noch immer sehr behäbig unterwegs.“ Was den Ausbau des Glasfasernetzes in den Kommunen betrifft, kann er nur dazu ermutigen, selbst alle Möglichkeit zu ergreifen, um den Ausbau der Breitbandversorgung zu beschleunigen.

Diana Hartmann lenkt das Gespräch auf die Probleme bei der Kinderbetreuung. Einen Hauptgrund für diese Misere sieht sie im Mangel an ausgebildeten Erzieherinnen und Erziehern. Sebastian Cuny teilt diese Einschätzung und informiert, dass er gerade eine kleine Anfrage an die Landesregierung gerichtet hat. Er möchte wissen, wie viele Stellen es bei der Kleinkindbetreuung gibt und wie diese besetzt sind. Diese Daten seien wichtig, um zielgerichtet voranzukommen. In der sehr kenntnisreich geführten Diskussion wurde die Ausbildungsvergütung ebenso angesprochen wie ein Rückkehrerinnen- und Aufstockungsbonus, der Personalschlüssel und die Ausbildungskapazitäten. Die Teilnehmerinnen waren sich darin einig, dass der Beruf der Erzieherin, des Erziehers attraktiver gestaltet werden muss. Bildung beginne bereits bei der Kleinkindbetreuung. Dazu müssten die vorhandenen Möglichkeiten ausgeschöpft und, wo nötig, auch neue geschaffen werden. Hierzu könne auch ein Beirat für frühkindliche Bildung auf kommunaler Ebene hilfreich sein, dem neben Fachkräften und Politik auch Vertreterinnen der Eltern angehören.

Sebastian Cuny informiert über eine aktuelle Veranstaltung zum Thema „Schule nach der Pandemie“. Am 24. Februar, 19 Uhr findet eine Videokonferenz mit der schulpolitischen Sprecherin der Landtagsfraktion, Katrin Steinhülb-Joos, Schulleitungen und Vertreterinnen der Eltern statt. Die Zugangsdaten zur Veranstaltung werden nach Anmeldung unter sebastian.cuny@spd.landtag-bw.de versendet.

Ortsvereinsvorsitzender German Braun dankt für die engagierte Diskussion und konstruktiven Beiträge und kündigt die Fortsetzung der Gesprächsreihe an, dann hoffentlich bei einem Kaffee vor Ort. Dazu wird die Hemsbacher SPD rechtzeitig wieder über die üblichen Medien einladen.

 

Mitmachen

Jetzt Mitglied werden
Jetzt Mitglied werden
Online spenden