Neubau Hebelschule, weshalb wir zugestimmt haben!

Veröffentlicht am 01.10.2018 in Fraktion

Kinder sind unsere Zukunft! Bildung ist unser wichtigster „Rohstoff“! So wird oft sonntagsgeredet. Das reicht uns nicht. Wir haben gehandelt und dem Neubau der Hebelschule zugestimmt.

Wir sind auch nicht in Jubelstürme ausgebrochen über die Kosten von rd. 17 Mio. Euro für eine neue Grundschule. Wie es zu dieser Kostenentwicklung gekommen ist, wurde vom Planungsbüro schlüssig beschrieben. Die in der Gemeinderatssitzung von einzelnen Gemeinderäten vorgebrachten Einwände wurden von der Architektin und von der Rektorin der Hebelschule sehr sachkundig und überzeugend beantwortet. Die Erläuterungen zu funktionalem Raumkonzept, moderner, nachhaltiger Technik, ideenreicher Architektur und vor allem auch zum pädagogischen Konzept haben überzeugt. Die Sporthalle ist multifunktional nutzbar, sie ergänzt sehr gut die Sporthallenlandschaft für den Vereinssport..

Bei den Fluchtwegen hat die Architektin einen lichtdurchfluteten großzügigen Flur geschaffen, der gleichzeitig bei schlechtem Wetter zum Aufenthalt geeignet ist und so eine Optimierung des Raums erzielt, der dem Bewegungsdrang der Kinder gerecht wird . Außerdem ist Integration und Inklusion Tagesgeschäft.

Aus unserer Sicht kein Luxus sondern Lebensqualität !

Die Hebelschule ist als dreizügige Ganztagsschule geplant und wird ungefähr von 300 Schülern 8 Stunden am Tag besucht die dort lernen und die meiste Zeit ihrer jungen Jahre verbringen. Das Essen wird in drei Schichten eingenommen, da die Kantine für 100 Sitzplätze geplant ist. Zu pompös ?

Die Küche soll eine Mischküche sein. Das heißt teilweise werden Speisen frisch zubereitet und außerdem werden die Kinder im Regenbogenkindergarten von hier aus ebenfalls bekocht also auch hier wurde an eine multifunktionelle Nutzung gedacht.

Auch uns ist klar, dass das eine große finanzielle Belastung für unsere Stadt bedeutet. Trotz Allem hat aus unserer Sicht die Verwaltung einen funktionierenden Finanzierungsvorschlag gemacht, der uns ermutigt hat den Schulneubau nicht noch weiter hinaus zu schieben. Weitere Baupreissteigerungen wollen wir nicht in Kauf zu nehmen!

Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern noch länger in einer sehr unbefriedigenden Lage zu belassen und das, obwohl man keinen gescheiten anderen Vorschlag hat, sondern nur jammert, dass alles so teuer ist, das war für uns keine Alternative mehr.

Deshalb haben wir dem Neubau der Hebelschule, einer Investition auch für viele künftige Generationen zugestimmt. Die Kinder und Kindeskinder sind uns das wert.

 

Die Fraktion der SPD

Jürgen Ewald, German Braun, Hiltrud Sanchez, Axel Ankenbrand, Biray Bülbül-Aliji