Kandidaten der SPD Hemsbach befragten Fahrgäste zur neuen Buslinie

Veröffentlicht am 11.04.2014 in Allgemein

(bü) Ein lang gehegter Wunsch geht mit der Einführung der neuen Linie 632 a in Erfüllung: die bessere Anbindung des alten Ortskerns mit Friedhof, Rathaus und Bachgasse, die nun mit dem Bus erreichbar sind.

Überwiegend positiv fielen denn auch die Kommentare der Fahrgäste aus, die die Gelegenheit nutzten, sich am Stand der SPD an der Haltestelle ‚Friedhof‘ zu informieren. Die Kandidaten der SPD Hemsbach hatten sich im Vorfeld über den Linienplan und Umsteigemöglichkeiten innerhalb Hemsbachs schlau gemacht. Sehr begehrt war der kompakte Fahrplan mit allen Abfahrtszeiten von und nach Weinheim, den Elke Wörmann-Wiese erstellt hatte. Renate Hackenthal und Sylvia Büttner nutzten die Gelegenheit zu einer Probefahrt. Auch sie freuten sich, dass die Linie 632 a endlich realisiert wurde. „Toll finde ich auch, dass man jetzt abends bis nach 23 Uhr von Weinheim nach Hemsbach fahren kann. Das ist gerade für Jugendliche ein Riesenvorteil, aber nicht nur für die“, sagte Renate Hackenthal.

Natürlich gab es auch kritische Stimmen. Ein Anwohner monierte, dass die beiden Bushaltestellen am Friedhof zu nahe an der Kreuzung angelegt worden seien. Bemängelt wurden auch die teilweise sehr unübersichtlichen Straßeneinmündungen in die Goethestraße, wo ‚Rechts vor Links‘ gilt.

„Es ist verständlich, dass man sich an die Fahrplanumstellungen erst mal gewöhnen muss. Manche Bürger müssen jetzt innerhalb Hemsbachs umsteigen, das ist sicher ein gewisser Nachteil. Insgesamt überwiegen aber die Vorteile“, ist sich Stadträtin Beate Adler sicher.

Wer Fragen zu der neuen Linienführung und zu Umsteigemöglichkeiten hat, kann sich ab dem 30. April jede Woche beim Infostand auf dem Bauernmarkt von den Kandidaten der SPD beraten lassen. Dort gibt es auch den Fahrplan kostenlos zum Mitnehmen.

 

 
 

Mitmachen

Jetzt Mitglied werden